Die Seite ist im Aufbau

Icons Deine Bühne

Katrin Schneckenburger

„Jeder hat das Potenzial zum Künstler!“

(Royston Maldoom)

deinebühne – eine Bühne für alle!

Ob lustiger Hans oder flotter Otto, Superman oder Superwoman, fleissiges Lieschen oder faule Lisa, wilde Hilde oder zahmer Hugo, … deinebühne lädt alle ein!

Theater ist für mich eine Kunstform, ein Ort künstlerisch-kreativen Schaffens. Auf der anderen Seite ist Theater für mich aber auch ein Handlungs- und Erlebnisfeld zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Ich schaffe diese Handlungs- und Erlebnisfelder auf der Basis der Ressourcen der Schauspieler*innen, denn jeder Mensch hat ein grosses Repertoire an Fähigkeiten, Spielfreude und Motivation, die es zu entdecken gilt.

Ich verstehe es, den Mensch als Mensch wahrzunehmen, gemeinsam mit ihm auf die Suche nach seinen Ressourcen zu gehen, diese zu stärken und weiter zu entwickeln. Meine Aufgabe besteht darin, die Schauspieler*innen dort abzuholen, wo sie in ihrem Leben aktuell stehen. Und sie durch die Wege der darstellenden Kunst an Orte zu führen, an denen sie über sich hinauswachsen können / dürfen.

deinebühne ist für mich ein Ort der Begegnung. Ein Ort, an dem das eigentliche Ich ausgelebt oder aber überwunden werden kann. Durch die Freude und das gemeinsame Erleben im kreativen Tun, wächst der Mut, aufeinander zuzugehen. Es findet echte Begegnung statt mit sich selbst, aber auch unter den Akteur*innen. Es ergeben sich Begegnungen zwischen Charakteren, die vielleicht nur in den kühnsten Träumen existieren. Auf diese Weise können auch bestehende Vorurteile und Ängste vor dem Andersartigen, Fremden abgebaut werden.

Den Text für meine Stücke schreibt das Leben oft selbst. In all seinen Farben. Und so kann er auch in den aufregendsten Momenten nicht vergessen werden. Und nicht selten entwickelt er sich noch bei der Premiere neu.

Dann beginnen Erfahrungen der Selbstwirksamkeit. Erfahrungen wie: „Das habe ich ganz selbst geschaff(t)en!“ „Ich kann mich auf mich verlassen!“ „Ich hab gezeigt, dass ich’s kann!“